Kleine Maßnahmen – große Wirkung: Besuch von Habitaten in Österreich

Gemeinsam mit privaten Landbesitzer:innen und den Österreichischen Bundesforsten besuchte das österreichische Team potenzielle Lebensräume für Parnassius Apollo im Salzburger Lungau besucht.

Lies mehr über das österreichische Team: Team Österreich stellt sich vor

Die Grundstückseigentümer:innen waren sehr interessiert an dem Projekt und das gesamte Team, insbesondere der Schmetterlingsexperte Otto Feldner, konnte überzeugend darlegen, welche Maßnahmen notwendig sind, um die Flächen zu Lebensräumen für Schmetterlinge zu verbessern. Dazu gehören beispielsweise die Entfernung von Büschen und kleinen Bäumen, die Neupflanzung von Nahrungs- und Wirtspflanzen und die kontrollierte Beweidung mit Schafen und Ziegen für einige Wochen, um die Lebensräume offen zu halten und ein Überwuchern zu verhindern.

Mit nur kleinen Maßnahmen werden diese Standorte zu vielversprechenden Lebensräumen für den Apollofalter.

Parnassius apollo L. juvavus, ma, Karteis 2015-33336.JPG
Otto Feldner
Zucht- und Erhaltungsmaßnahmen Österreich

Großer Nutzen nicht nur für P. apollo

In Muhrtal und Tweng wurden geeignete Lebensräume für Parnassius apollound für andere Schmetterlingsarten wie Euphydryas sp., Erebia sp. oder Lycenidae. Das Team konnte bereits einige Raupen und Schmetterlinge verschiedener Arten beobachten, so dass die Populationen hoffentlich schnell von den geplanten Habitatmaßnahmen profitieren werden. IN Abstimmung mit den Besitzer:innen werden die ersten Maßnahmen auf den Flächen schon diesen Sommer durchgeführt. Das gesamte Projekt ist sehr glücklich über diese erfolgreichen Schritte und freut sich auf die ersten Einsätze im Gelände!

X
X
X
%d Bloggern gefällt das: